Seitenaufrufe

Translate

Watch me please / LIKE & SHARE

Dienstag, 8. August 2017

Arrow S05E18 - Kaltgestellt ( Disbanded )

Oliver hat nicht zu viel versprochen, als er am Ende der letzten Folge bekannt gab das Team Arrow auflösen zu wollen.
Doch er hatte wohl auch vermutet, daß er mit seinem Geständnis an Adrian die Sache endlich überstanden hätte.
Dem sollte allerdings nicht so sein.
Adrian hat immer noch nicht genug.
Es reicht ihm nicht Arrow zerstört zu haben, auch Oliver selbst soll büßen müssen.
So stand Adrian plötzlich im Büro des Bürgermeisters und hat Oliver ein Messer hin gelegt, ihm gesagt, wenn er ein Ende will, dann muß er ihn schon als Oliver töten.
Wie wir in den letzten Folgen klar erkennen konnten, hatte Adrian immer alles im Griff.
Er war jedes Mal mindestens einen Schritt voraus, hatte alles geplant.
Also mußte nun etwas her, was er unmöglich vorher sehen konnte.
Seine Reputation als Bürgermeister ist das Einzige, was Oliver noch geblieben ist.
Die kann er nicht aufs Spiel setzen und so hat er getan, was er für notwendig hielt.
Wenn er schon nicht selbst Hand an Adrian legen kann, dann muß die Bratva eben her halten.
Daher hat Oliver Anatoli um Hilfe gebeten.
Natürlich, wir wissen, es geht nichts ohne Gegenleistung.
Eine Hand wäscht die Andere und so hat Oliver Medikamentendiebstahl als Gegenleistung befürwortet.
So sollte dann auch Team Arrow, welches sich selbstverständlich nicht aufgelöst hat, aufmerksam werden.
Daß nun die Bratva in der Stadt ihr Unwesen treibt, war so gar nicht nach dem Geschmack von Diggle.
Verzweifelt hat er versucht Oliver zur Vernunft zu bringen und ihn davon zu überzeugen, daß was auch immer Adrian ihm eingeredet hat, nicht wahr ist.
Selbst wenn Oliver das unbedingt glauben will.

Während nun der Kampf in den eigenen Reihen statt finden sollte, hat sich Felicity wieder an ihre neuen Freunde gewandt.
Irgendwie muß man doch helfen können.
Und so sind sie auf ein Überwachungsvideo aufmerksam geworden, auf dem tatsächlich zu sehen war, wie Prometheus sich demaskiert.
Dumm nur, daß Adrian auch von Technik etwas zu verstehen scheint, denn sein Gesicht ist verfremdet worden.
Aber ein guter Hacker, der etwas auf sich hält, weiß auch dafür eine Lösung.
Die Verfremdung wurde mit einem Programm gestaltet, welches gerade erst frisch aus der Entwicklung gekommen ist und noch nicht für den öffentlichen Markt zugänglich.
Da Curtis inzwischen Felicity aufgespürt hat, sollte er mit ihr zusammen an den Prototyp gelangen, um die Verfremdung rückgängig zu machen.
So haben dann Felicity und Curtis an der einen Front einen Einbruch begangen und der Rest des Teams, inklusive Oliver, haben an anderer Stelle versucht die Bratva wieder in den Griff zu bekommen.

Ja, so ist das.
Anatoli war selbstverständlich nicht begeistert, erst gerufen worden zu sein und dann bekämpft zu werden.
Außerdem sollte er auch die versprochene Ware nicht bekommen.
Er hat Oliver noch vor dem letzten Kampf gewarnt.
Entweder er ist mit der Bratva oder wird zum Feind.
Letzteres ist er nun geworden.
Und Anatoli hat ihm auch gesagt, daß er noch mit mehr rechnen muß, denn die mitgebrachten Bratva Mitglieder sind gar nicht begeistert, daß man ihnen in den Rücken gefallen ist.
Die wollen noch einmal zum Kampf antreten.
Wenn das doch nur die größte Sorge wäre.
Adrian ist nun enttarnt, doch das heißt gar nichts.
Als ihm bewußt wurde, daß er im Zeugenschutz nun nicht mehr geschützt werden sollte, weil man weiß wer er ist, hat er die Beamten grausam hingerichtet, die für seine Sicherheit abgestellt waren.
Ich gehe mal davon aus, daß wir hier am Ende der Staffel wieder einen grandiosen Machtkampf geboten bekommen, denn ich glaube nicht, daß wir Adrian noch vorher Dingfest machen können.

Es bleibt also spannend.