Seitenaufrufe

Translate

Watch me please / LIKE & SHARE

Montag, 7. November 2016

NCIS S13E21 - Der Spion, der mich liebte ( Return To Sender )

Ausgehend vom Titel dieser Folge, habe ich mir von der Handlung mehr versprochen.
Leider konnte mich der Fall aber nicht mit Spannung packen.
Mal kurz zusammen gefaßt.
Es gab in England einen Gefängnisausbruch, bei dem zwei Häftlinge fliehen konnten.
Zunächst sah es so aus, als ob die später tot aufgefundene Wärterin, ihnen als Geisel diente.
Es sollte sich allerdings herausstellen, daß sie mit einem der beiden Flüchtigen ein Liebesverhältnis hatte.
Der andere Ausbrecher ist ein alter Bekannter des NCIS.
Es handelt sich um einen ehemaligen MI 6 Agenten, der wegen Spionage / Hochverrat ins Gefängnis kam.
Nun war er also wieder auf freiem Fuß und zunächst sah es danach aus, als ob er an alte Gewohnheiten anknüpften wollte.
Doch bei näherer Betrachtung sollte klar werden, daß er auf Rache für den Mord an seiner Frau aus ist.
Am Ende der Folge sollte sich zeigen, daß er bereits einen der Verantwortlichen erwischen konnte.
An die Liste der Täter kam er durch Leon, den er mit Waffengewalt dazu gezwungen hatte.
Aber, das Thema ist noch nicht durch, denn es stehen noch 5 weitere Namen auf der Liste, so daß wir hier in eine Doppelfolge geraten sind, auf deren Weiterführung wir nun eine Woche warten müssen.

Wie üblich war mal wieder die Geschichte neben der eigentlichen Story viel interessanter.
McGee und seine Delilah wollen sich einen neuen Wohnsitz zulegen und als gute Freundin will Ellie helfen.
Doch die Suche nach einem bezahlbaren Dach über dem Kopf, ist nicht so einfach.
Dann sollte ihnen klar werden, daß es Tony ausgesprochen gut getroffen.
Er hat eine Wohnung, die er sich von seinem Gehalt eigentlich unmöglich leisten kann.
Daher war die Neugier bei den Beiden geweckt und sie sind der Sache auf den Grund gegangen.
Irgendwann, nach unzähligen Spekulationen in die falsche Richtung, sollte die Lösung denkbar einfach sein.
Die schöne Wohnung, in der Tony haust, war früher einmal der Schauplatz eines furchtbaren Verbrechens.
Daher wurde die Wohnung zu einem Spottpreis verkauft.
OK, das muß man erst einmal können, mit dem Wissen um dieses Verbrechen und vor allen Dingen, mit den Bildern dazu im Kopf, in so einer Wohnung leben.
Tony überrascht mich immer wieder.

Lustig sollte es auch mit Tobias und Gibbs werden.
Ersterer hat sich inzwischen auch endlich in der Gegenwart eingefunden und sich ein Smartphone zugelegt.
Nun hat er sich mit einer Dating App auseinander gesetzt, doch wirklich treffen kann er die Frauen nicht.
Immer wieder hält er sich selbst zurück.
Eigentlich braucht er den Segen von Gibbs nicht, der auch mit der kürzlich getöteten Frau von Tobias einmal verheiratet war, doch trotzdem möchte er dessen Zustimmung.

Drollig die Beiden.