Seitenaufrufe

Translate

Watch me please / LIKE & SHARE

Samstag, 20. August 2016

Vampire Diaries S07E22 - Götter und Monster ( Gods & Monsters )

Hier sind wir nun im Finale angekommen und es hätte wirklich nicht spannender sein können.
Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mich das Ende eher traurig stimmt, aber dazu kommen wir noch.

Es wurde also entschieden, daß es nur noch einen Weg gibt Bonnie zu retten.
Wie wir uns noch erinnern hatte Rayna mehrere Leben Zeit Vampire zu jagen und zur Strecke zu bringen und so den Tod ihres Vaters zu rächen.
Diese Leben hat sie bekommen, weil sich einige Schamanen in einem magischen Ritual das Leben genommen haben und somit ihre Lebenskräfte auf Rayna übertrugen.
Nun hatte Rayna also nur noch ein Leben über und dies an Bonnie übertragen, allerdings nicht ohne noch ein ungewolltes Geschenk mit dazu zu tun.
Denn nicht nur das Leben sollte Bonnie bekommen, auch den unstillbaren Durst Vampire zu töten sollte sie empfinden und nicht eher zur Ruhe kommen, bis sie ihre Aufgabe erfüllt hat.
Nun war noch einer der Schamanen über, an den das Leben gebunden ist, welches Bonnie nun zu Teil wurde.
Also sollte der nun beseitigt werden, damit Bonnie auf diese Weise hoffentlich von dem Fluch der Jäger befreit ist.
An sich ein guter Plan, wenn da nicht ein kleines Problem gewesen wäre, wie so oft.
Der Schamane war sicher aufbewahrt in der Organisation, die Bonnie erst vor Kurzem durch einen Zauber für immer verriegelt hatte.
Sie konnte nun nicht mehr darum gebeten werden diesen Zauber aufzuheben, denn selbst wenn sie das wollen würde, ihr neues Ich wäre sicher dazu im Stande sie davon abzuhalten.
Wir sind aber durchaus nicht ohne weitere Optionen.
Da hätten wir noch Valerie, wie Damon so schön bemerkte.
Doch die ist leider nicht zu finden.
Dann eben die kleinen magischen Zwillinge.
Gute Idee, aber nicht ohne Einverständnis der Eltern.
Zumindest war es das, was Damon von Stefan zu hören bekam, der absolut nicht damit einverstanden war die Kleinen so einer Gefahr auszusetzen, ohne Caroline und Alaric um Erlaubnis zu bitten.

Wenn das eigene Leben auf dem Spiel steht, kann man vielleicht sagen, OK dieses Risiko gehe ich ein.
Ich laufe einfach mein ganzes Leben lang weg, wird schon gut gehen.
Aber auch Bonnie war in großer Gefahr und jeder, der unseren Gejagten nahe steht, könnte in Gefahr geraten.
Daher hat sich Caroline entschieden mit Alaric diesen Fall zu diskutieren und gemeinsam haben sie dann die Zwillinge als Schlüssel in die Organisation genutzt.
Schön wenn man sich einig ist, aber das sollte leider auch der Anfang von Ende sein.
Damon hatte beschlossen endlich mal an das Wohl anderer zu denken und hat Stefan untersagt mit ihm zusammen den Raum zu betreten, in dem das Unheil wohnt.
Dort nämlich schien der einzige Platz zu sein, wo der verbliebene Schamane sein konnte.
Dumm nur, daß sich hinter Damon die Tür verschloß, die nur durch ein Mitglied der Organisation wieder geöffnet werden konnte.
Dazu später.

Damon hat es also geschafft den Schamanen zu finden und dann in Flammen aufgehen zu lassen.
Gerade noch rechtzeitig, um Enzo das Leben zu retten.
Der hatte sich Bonnie als Köder angeboten, damit sie von den Dingen abgelenkt wäre, die unsere Freunde unternahmen, um sie zu retten.
Leider hat sie ihn aber zu Boden gebracht und war gerade schon dabei, gegen ihren Willen, ihm den Todesstoß zu versetzen, als die Last des Fluchs von ihr ging.
Aber, ein Happyend sollten wir trotzdem nicht erwarten.

Nun also zu den Dingen, die mich traurig stimmen.
Als Stefan allein die Organisation verließ, sollte Alaric klar werden, daß er Caroline verloren hat.
So hat er sich dann auch von ihr getrennt, denn es wäre ihnen beiden gegenüber nicht fair, wenn sie diese Beziehung fortführen würden.
Damon konnte nicht rechtzeitig gehen, denn gerade als er den Rückzug antreten wollte, hat das Unheil alle Register der Verführung ausgepackt und Damon mit der Stimme von Elena gelockt.
Der ist für uns verloren.
Aber auch Enzo sollte es nicht besser treffen.
Denn wie ich schon sagte, konnte die Tür zu dem Unheil nur durch ein Mitglied der Organisation wieder geöffnet werden und da Enzo das einzig noch übrig gebliebene Mitglied ist, hat er sich Zugang verschafft und war ebenfalls fortan nie wieder gesehen.
Richtig schlimm ist, daß Bonnie zwar befreit von ihrem Fluch ist, aber auch von ihrer Magie.
Nun müssen sie alle zusammen arbeiten, um Damon und Enzo wieder zu finden.
Was aber noch viel schlimmer ist, die Beiden sind auf einem wirklich furchtbaren Mordtripp unterwegs.
Dagegen dürfte Stefan in seinen Glanzzeiten ein wahrer Engel gewesen sein.

Ich bin also tierisch gespannt, was die nächste Staffel für uns breit hält.