Seitenaufrufe

Translate

Watch me please / LIKE & SHARE

Montag, 12. Oktober 2015

Hawaii Five - 0 - S05E03 - Endloser Sommer ( the Last Break )

Das kommt davon, wenn man meint auf Gangster machen zu müssen.
Dann kann es schon mal passieren, daß man am Ende nichts hat, außer einem Dach über dem Kopf, welches man sich allerdings mit Hunderten anderen Häftlingen teilen muß.
So sollte es unseren drei Mädels auch ergehen, die sich gedacht hatten, den perfekten Plan zu haben an viel Geld zu kommen.
So haben sie sich mit einem Verwandten zusammen getan, der in einem Hotel arbeitete.
Er hat für sie die Kunden geprüft und die dicksten Fische markiert.
Dazu ging er in ihre Zimmer und malte auf alle Kleidungsstücke ein Kreuz, welches man später mit speziellen Brillengläsern erkennen konnte.
So wirkten alle Überfälle auf die Touristenbusse wie simple Versuche die Touristen zu schröpfen, doch dieses Mal sollte es anders werden, denn ihr ausgewähltes Opfer wollte etwas nicht hergeben und setzte sich zur Wehr.
Damit war sein Todesurteil gesprochen.
Es war überhaupt nie geplant jemanden zu töten und es sollte für die drei jungen Frauen auch gefährlich werden, denn sie hatten sich das falsche Opfer ausgesucht.
Da war schon jemand anders dran interessiert.
Nun hatten sie etwas von dem Mann mitgenommen, was die anderen Täter wollten und so begann für die Frauen ein Wettlauf mit dem Tod, wobei sie davon gar nichts wußten.

Durch Undercover Arbeit am Strand konnte Kono eine der jungen Täterinnen schnappen, doch die wollte nicht reden.
Erst, als man ihr das verwüstete Haus und die Leiche darin zeigte, hat sie ihre Freundinnen verraten.
Man gut, sonst wären die nämlich nun tot.
Eine von ihnen hatte bereits einen Bauchschuß und stand schon fast vor ihrem Schöpfer, als Five-O das Haus stürmte.
Die Angreiferin hat aber nicht schlecht gestaunt, als man ihr sagte, sie würden draußen warten, denn was mit ihr oder ihrem Opfer passiert, würde unser Team absolut nicht interessieren.
Gut gemacht.
Nun sitzen sie alle im Knast.
Dumm gelaufen, kann man dazu nur sagen.

Mal ehrlich.
Das war doch wieder mal sowas von klar.
Es wurde entschieden, daß Kono an den Strand muß und wer sucht so einen halben Fetzen aus, den man Bikini nennt ?
Steve.
Der hätte doch höchstens die Brustwarzen bedeckt.
Sowas kann auch nur ein Mann aussuchen.

Jerry will nicht locker lassen.
Er hat inzwischen Beweise gesammelt, die er Steve vorzeigte, doch der konnte draus nichts erkennen und hat ihn angewiesen den Buchhändler in Ruhe zu lassen.
Nachdem Steve mit einem Freund bei der Homeland Security gesprochen hat und Jerry ganz sicher sagen konnte, daß da nichts an dem Fall dran ist, hat er wohl auch geglaubt, daß nun alles in bester Ordnung sei.
Jerry hatte es aber geschafft Kamekona mit ins Boot zu holen und so ist unser Freund in den Laden und hat ein Buch, welches eine Wanze in sich birgt, an den Mann gebracht.
Hoffentlich kommen die Beiden da heil wieder raus.

Nachdem sich Danny nun sicher ist, Marco spricht die Wahrheit über den Verbleib seines Bruders, ist ihm eingefallen, wo Matthew das Geld auf der Insel vergraben haben könnte.
Nur mit dem Bild einer Postkarte ist Danny nun dabei einen großen Flecken Erde umzugraben und wird doch tatsächlich fündig.
Ich will ja nichts sagen, aber das ist doch ein wenig unrealistisch, daß er so schnell, bei so wenig Löchern, aber extremem Kraftaufwand, gar nicht kaputt zu sein scheint, aber das Geld gefunden hat.       
Naja, wie gesagt, nicht so ganz realistisch, aber was solls.

Dann wird er seinen Bruder hoffentlich in einem Stück zurück bekommen.